Flat Coated Retriever [2018] Rasse, Aussehen & Charakter


Der Flat Coated Retriever – zu Deutsch:
glatthaariger Retriever – ist ein sehr aufmerksamer, gelehriger und aktiver Gebrauchshund. Da er sehr viel Temperament und auch einen
hohen Arbeitswillen hat, eignet sich der Flat Coated Retriever weniger als ausschließlicher
Familienhund. Geschichte und Herkunft des Flat Coated Retrievers Diese Rasse hat ihren Ursprung im England
des 18. Jahrhunderts. Seefahrer brachten zu dieser Zeit einen kleinen
Neufundländer, den sie „Saint Johns Dog“ nannten, bei ihrer Rückkehr mit auf die Insel. Dieser Hund, der ein ausdauernder und kräftiger
Schwimmer war und als Stammvater aller Retrieverrassen gilt, wurde vermutlich mit Settern, Collies
und dem Water-Spaniel gekreuzt. Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts war der Flat Coated Retriever
insbesondere bei den Wildhütern der beliebteste Retriever in England. Später machten ihm allerdings der Labrador-
sowie der Golden Retriever diesen Rang streitig. Vom Aussehen her waren die Flat Coated Retriever
des letzten Jahrhunderts schwerer und kräftiger entwickelt, auch nannte man sie noch „wavy-coated
Retriever“, was auf das leicht gewellte Haar hindeutet. Übrigens glättete sich das Haar immer mehr
durch fortlaufende Kreuzungen mit dem Irish Setter. Beim englischen Adel erfreute sich diese Hunderasse
besonderer Beliebtheit. Hier wurde er gerne bei der Niederwildjagd,
insbesondere bei der Entenjagd eingesetzt, denn er besitzt eine große Vorliebe für
das Wasser. Leider verschwand der Flat Coated Retriever
nach dem 2. Weltkrieg beinahe vollständig von der Bildfläche. Seit Beginn der 1980er Jahre änderte sich
das glücklicherweise wieder und inzwischen hat die Rasse auch in Deutschland viele Fans
gefunden. Erscheinungsbild des Flat Coated Retrievers Mit einer Widerristhöhe von 59 bis 62 Zentimeter
beim Rüden sowie 57 bis 59 Zentimeter bei der Hündin bringen Hunde dieser Rasse zwischen
25 und 36 Kilogramm auf die Waage. Sie erreichen im Durchschnitt ein Lebensalter
von 12 bis 14 Jahren. Der mittelgroße Flat Coated Retriever weist
trotz seines kräftigen Knochenbaus eine besondere Eleganz auf. Das leberfarbene oder schwarze, dichte sowie
seidige Fell mit guter Unterwolle ist mittellang und zumeist glatt. Die kleinen Ohren an dem eher langen, elegant
geformten Kopf sind recht hoch angesetzt und hängen seitlich herunter. Wesen und Charakter des Flat Coated Retrievers Als Jagdhund mit einem gut ausgeprägten Finde-
und Apportierwillen ist der Flat Coated Retriever schnell abzurichten und freut sich in jedem
Gelände auf seinen Einsatz. Da er sehr temperamentvoll aber auch sensibel
ist, sollte ein Hundebesitzer erfahren genug sein, um diesen Hund mit großer Geduld, liebevoller
Konsequenz und ohne Zwang zu erziehen. Ist der Flat Coated Retriever genügend geistig
wie auch körperlich ausgelastet, so ist er auch ein idealer Familienhund. Im Umgang mit Kleinkindern sollte man aber
ein wenig vorsichtig sein, da er hier in seinem überschäumenden Temperament leicht ungestüm
reagieren kann. Aggressiv sind Hunde dieser Rasse jedoch nie. Ohne ausreichend Beschäftigung kann es aber
geschehen, dass man einen nervösen, schwer zu haltenden Hund erhält. Als Schutz- und Wachhund ist der Flat Coated
Retriever eher nicht zu gebrauchen. Auslauf und Pflege des Flat Coated Retrievers Dieser Hund ist nichts für jemanden, der
wenig Zeit hat. Normale Spaziergänge sowie ein wenig Spielen
reichen Hunden dieser Rasse nicht; sie benötigen physische und geistige Aufgaben, wie z.B. Agility, Dummyarbeit oder eine Ausbildung
zum Rettungshund. Trotz des mittellangen Haarkleides bedarf
der Flat Coated Retriever relativ wenig Fellpflege. Regelmäßiges Bürsten verbunden mit der
Kontrolle von Ohren und Pfoten ist ausreichend. Flat Coated Retriever fressen, wie auch Labrador-
und Golden Retriever, für ihr Leben gerne. Daher sollte man auch bei der Gabe des Hundefutters
ein besonderes Augenmerk haben, damit diese wunderbaren Hunde ihre schlanke und elegante
Linie behalten.

You may also like...

13 Responses

  1. Philipp Grüner says:

    Wann kommt der Boerboel und der Kuvasz??

  2. Elisa die Bengal Katze says:

    Wie süß 😍

  3. Jana L says:

    Kommt ein zu golden Retriever

  4. Angel 101 says:

    Wieder ein sehr informatives, schönes Video. 🤗Sehr angenehme Stimme in den Videos. (Muss ja auch mal erwähnt werden🙂). Einfach alles Top👍👍LG

  5. Helga Sulzbacher says:

    Danke , war sehr interessant 👍

  6. CourageousSam says:

    Beste Rasse. Habe selbst einen daheim. Großartiger Charakter, keinerlei Aggressionen, super verschmust und lernbegierig, dabei aktiv und verspielt. Und dazu noch WUNDERSCHÖN mit glänzendem, lackschwarzen oder braunem Fell! Der perfekte Familienhund, der tief im Herzen eben doch eine Couch-Potato ist xD

    Achtung! Flats sind Spätzünder und "reifen" relativ spät. Das heißt, sie sind sehr lange stürmisch und überschwänglich und können Kinder vor lauter Freude manchmal einfach umrennen und abschlabbern oder "Kosebeißen". Unserer nimmt dann immer einen Arm unserer Gäste gaaaanz, gaaaaanz vorsichtig ins Maul, so manch einer würde das aber als "Der Hund beißt" abstempeln. Ich stecke ihm meistens ein Spielzeug ins Maul, wenn wir Gäste erwarten, dann kommt er gar nicht erst dazu.
    Wenn Kinder aber mit so einer Rakete aufwachsen, lernen sie sehr früh, sich dagegen zu wehren und stärken somit auch ihr Selbstbewusstsein, sich nicht immer "herumschubsen" zu lassen. Kinder, die mit Hunden aufwachsen, haben viele Vorteile im Leben.
    Wer das aber nicht mag, sollte bei Golden oder Labrador bleiben ;D Für mich wären diese beiden aber dann doch zu große Schlaftabletten.

    Positiver Nebeneffekt. Da der Flat dem Hovawart für Laien sehr ähnlich sieht (siehe 0:15 im Video – DAS ist ein Hovawart), und eine Stimme wie ein Deutscher Schäferhund hat (er bellt dabei aber wirklich nur SEHR selten) hält er somit noch ganz nebenbei Einbrecher vom Haus fern, obwohl er diese wahrscheinlich mit wedelndem Schwanz und Zungenkuss im Haus begrüßen würde xD

    Dass er mehr Arbeit bräuchte, wie ein Golden, kann ich nicht so bestätigen. Unserer ist normal ausgelastet, bekommt seine 2 Stunden Auslauf am Tag, darf während des Mittagsspaziergangs seinen Ball 20 Minuten lang apportieren und ab und zu wochenends mit dem Pferd beim Ausreiten mitlaufen, ansonsten ist er tagsüber ganz entspannt, wenn man mal seine Ruhe braucht, bei schönem Wetter im Garten (am Geschirr mit Schleppleine angeleint), wo er schnuppern und Vögel beobachten kann. Hin und wieder machen wir Leckerli-Suchspiele, "Finde das Spielzeug und brings", Kuscheln, Tricks üben und natürlich die Hundeschule besuchen.
    Louis kommt auf keinen Fall zu kurz bei uns.

    Leute, die jetzt denken, dass er Flat wie ein Boder Collie ausgelastet werden müsste, kann ich hiermit beruhigen. Der Flat ist ein super entspannter Hund, der sich an die Gewohnheiten seines Besitzers anpasst. Temperamentvoller, aber nicht anspruchsvoller, als ein Golden.
    In ein Paar Jahren, wenn die Begleithundeprüfung durch ist und die ersten Zeichen der Reife auftauchen, kommt noch ein Kooikerhondje als kompakter Zweithund dazu ;D

  7. Marte Lind Bergsli says:

    Flat is the best

  8. Lütte-Grill says:

    Leider sind alle Flats die wir kannten, nicht mal 10 Jahre alt geworden, da diese Rasse zu Krebs/ Tumorbildung neigt.
    Unser erster Flat war blond- ist laut Rassestandart nicht erwünscht- aber was ist schon Rassestandart?- er war unser Sonnenschein… und wir würden jederzeit wieder einen blonden nehmen 🙂 Es sind so tolle Hunde.

  9. Freedom Lover says:

    Ich liebe Flat's 😍😍
    Ok ich liebe viele Rassen xD

  10. Klaus Holzinger says:

    Eine sehr schöne Rasse und ein super Hund. Meiner ist jetzt 7 Monate alt und ich würde mir keine andere Rasse zulegen. Schnelle Auffassung, lernwillig und Treue sind nur einige Charaktefzüge die diese Rasse auszeichnen.

  11. julia marty says:

    Ich habe ein Flati😍

  12. Marie-Paule JUNG says:

    Très bon chien donne beaucoup d Amour très sociable

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *